Linkaufbau: Eine Strategie, die zum Ziel führt

Damit eine Webseite erfolgreich wird, musst Du auch Linkaufbau betreiben. Der nachfolgende Artikel stellt eine mögliche Strategie vor, die Dich auf die erste Seite der Google-SERPs bringt.

Sind Backlinks überhaupt noch wichtig?

Eines ist sicher: Backlinks waren noch nie die Antwort auf alle SEO-Fragen und sie werden es auch in Zukunft nicht sein. Ohne guten Content bringen die besten Backlinks nichts. Es gibt Seiten, die mit hunderten Backlinks und eher mittelmäßigen Content hoch ranken. Der Konkurrent liegt einen Platz unter ihnen, hat aber guten Content und nur einige wenige Backlinks.

Welcher von den beiden Nischenseiten in Zukunft seine Position halten kann, wird sich zeigen. Es wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit die Webseite mit dem guten Content sein, weil nur sie ihren Besuchern einen echten Mehrwert bietet – und darauf kommt es bei Nischenseiten am Ende an: Die besten Informationen zu einem Randthema offerieren.

Das soll aber nicht heißen, dass Backlinks unwichtig sind. Experimente mit Nischenseiten haben gezeigt, dass ausgehend von zwei identischen Seiten (bezogen auf den Content) die Seite höher rankt, die eine größere Anzahl an hochwertigen Backlinks aufweist.

3 Möglichkeiten, mit wenig Aufwand an Backlinks zu kommen

Es gibt einfache und schwere Methoden, Backlinks zu generieren. Einfach bedeutet, dass der Aufwand relativ gering und wenig Recherche nötig ist. Nachfolgend stellen ich Dir drei Möglichkeiten vor:

1. Bookmarks: Es gibt Menschen, die von Bookmarks nicht angetan sind, andere schwören auf diese Verzeichnisse. Für einen gesunden Linkmix kann es durchaus nicht schaden, einige Bookmark Verzeichnisse zu verwenden.

Hier sind ein paar Bookmark Portale die ich selbst nutze:

  • http://del.icio.us/
  • https://www.diigo.com/
  • https://www.instapaper.com/
  • http://www.stumbleupon.com/

 

2. Webverzeichnisse: Das Prinzip ist dasselbe wie bei den Bookmarks. Eine Handvoll Einträge sollten keiner Seite schaden.

(Datenschutz, Analyse und Tracking Hinweise hier klicken)

In jeder Email besteht die Möglichkeit sich wieder abzumelden.


Auch dafür habe ich Dir eine kleine Liste erstellt:

  • http://onlinestreet.de
  • http://2wid.de
  • http://witch.de
  • http://go-findyou.de
  • http://suchnase.de
  • http://webwiki.de
  • http://findorama.de
  • http://suche4all.de
  • http://bunte-suche.de
  • http://disusa.de
  • http://weblinks4u.de
  • http://webinhalt.de
  • http://redwebkat.de
  • http://brunoshop.de

3. RSS-Verzeichnisse: Die dritte Verzeichnisskategorie sind RSS-Kataloge. Praktisch ist, dass Unterseiten automatisch verlinkt werden.

Und auch hier habe ich Dir eine kleine Liste erstellt:

  • http://www.rss-verzeichnis.de
  • http://www.rss-world.de
  • http://www.free-rss.de
  • http://www.rss-nachrichten.de
  • http://www.rss-agent.at
  • http://www.rss-tipp.de
  • http://rss-easy.de
  • http://www.rss-suche.eu
  • http://www.rss-info.net
  • http://www.nur-online-news.de

Hochwertige Backlinks erfordern mehr Aufwand

Der Eintrag in Verzeichnisse ist die einfachste Art, an Backlinks zu kommen. Es ist verständlich, dass ihre Bedeutung vergleichsweise schwach ist. Wenn Du hochwertige Backlinks wünschst, dann musst Du dafür mehr Zeit und Arbeit investieren.

  • Blog-Kommentare: Viele Webseiten und Blogs besitzen eine Kommentarfunktion. Diese kannst Du nutzen, um Deine Nischenseite zu bewerben. Achte darauf, dass Du keinen Spam betreibst und die Seite, auf der Dein Kommentar erscheint, thematisch zu Deiner Nischenseite passt. Im Idealfall handelt es sich um Seiten, die Kommentare mit dofollow markieren.
  • Linktausch: Das Prinzip der Reziprozität (geben und nehmen) ist so alt wie die Menschheit selbst. Es scheint mehr als logisch, Links mit Portalen zu tauschen, die thematisch zu Deiner Nischenseite passen.
  • Forenposts: Aufwendiger als die genannten Möglichkeiten sind Forenposts. Der Grund ist simpel: Es ist relativ einfach, ein Forenkonto zu erstellen. Das Problem ist, dass das Registrierungsdatum erkennbar ist und schnell klar wird, dass Du in dem Forum nichts weiter tun möchtest, als Deine Nischenseite zu bewerben. Deshalb solltest Du Dir frühzeitig Konten in bekannten und relevanten Foren erstellen und dort aktiv werden. Auf diese Weise erhältst Du eine Reputation, die es Dir erlaubt, ernst genommen zu werden.

Werde zu einem echten Journalisten

Wenn Du zu den Betreibern einer Nischenseite gehörst, die ihre Texte selbst schreiben, solltest Du das zu Deinem Vorteil nutzen. Nicht jeder hat die Schreibkunst gemeistert und kann sich wortgewandt ausdrücken.

Werde zu einer öffentlichen Persönlichkeit, indem Du Dir auf zwei Arten Backlinks sicherst:

  1. Interviews: Jeder gute Journalist führt Interviews durch, um eine Reportage vorzubereiten. Führe Interviews mit themenrelevanten Persönlichkeiten durch, beispielsweise dem Entwickler der App, die Du auf Deiner Seite vorstellst. Achte darauf, keine 0815-Fragebögen zu entwickeln. Jedes Interview sollte ein echtes Unikat sein, schließlich soll es auch gelesen werden.
  2. Gastartikel: Eine sinnvolle Ergänzung zu Interviews sind Gastartikel. Veröffentliche diese auf Deiner Seite und schreibe selbst welche. Gastartikel haben gleich zwei Vorteile: Einerseits erhältst Du einen Backlink, andererseits offerierst Du dem Publisher kostenlosen Content.

Verlink Deine Projekte untereinander

Je mehr Webseiten Du besitzt, desto größer ist Dein persönliches Netzwerk. Nutze diese Gelegenheit und verlink Deine Nischenseiten, die themenrelevant sind, untereinander.

Die Verlinkung kann auf mehrere Arten erfolgen:

  • in themenrelevanten Artikeln
  • in der Sidebar
  • als Copyright unter einem Bild

Den Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt. Sei kreativ und probiere neue Möglichkeiten aus.

In der Geduld liegt der Erfolg

“Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.” Konfuzius trifft mit diesem Satz den Nagel auf den Kopf. Es ist erstaunlich, wie eine solche Weisheit Jahrhunderte später Anwendung findet.

Ob Deine Linkbuildingstrategie erfolgreich ist, wirst Du nicht über Nacht sehen. Laut Kristina Kledzik von MOZ dauert es im Schnitt zehn Wochen, um einen Platzsprung in den Google-SERPS zu bemerken.

Generell gilt: Je niedriger die Position, desto größer ist der Effekt des Backlinks.

Fazit

Der Linkaufbau ist eine kleine Geduldsprobe, da Effekte nicht sofort bemerkbar sind. Wichtig ist, dass Du am Ball bleibst und Deine Webseite und das Linkbuilding niemals vernachlässigst. Zeige Geduld und werde für Deine Arbeit belohnt.