Wie Du Deinen Blog optimieren und so den Traffic steigern kannst

Besitzer eines Blogs wissen mit Sicherheit, dass das von ihnen verwendete Content-Management-System (CMS) automatisch ein praktisches Archiv erstellt. Ob WordPress, Typo 3 oder ein anderes CMS – die Archiv-Funktion ist im Grunde immer dieselbe: Alte Artikel werden archiviert und können dem Leser als Navigation innerhalb der Webseite dienen.

Leider unterschätzen viele Blogger die Möglichkeiten eines Archivs. Dabei kann es genutzt werden, um mehr Traffic zu erhalten.

Die einzige Voraussetzung: Man optimiert sein Archiv und fügt es an passenden Stellen auf seiner Webseite ein.

Alte Artikel sind Gold wert

Wie viele alte Artikel hast Du? Mit Sicherheit recht viele. Einige davon sind bestimmt richtig beliebt bei Deinen Lesern. Leider werden ältere Artikel von vielen Bloggern ignoriert.Man geht immer davon aus, dass sie nicht so gut wie neuere Texte sind – das trifft aber nicht immer zu.

Werfe einen Blick in Deine Daten und finde heraus, welche Artikel besonders beliebt sind. Ältere Texte sind mit Sicherheit in den Top 10 der beliebtesten Artikel Deines Blogs.

Generell gilt: Jeder Artikel sollte lesenswert sein, unabhängig davon, wie alt er ist. Ein Großteil Deiner Besucher kommt mit Sicherheit von der Suchmaschine Google; viele von ihnen landen mit großer Wahrscheinlichkeit auf Artikeln, die mindestens älter als ein Monat sind.

Problematisch wäre das für Dich, wenn Deine Artikel nicht zeitlos sind. Soll heißen: Ein abgelaufener Artikel über ein Rabattangebot wird Deinen Besucher nerven. Lege deshalb bei Deiner Content-Erstellung großen Wert auf zeitlose Artikel, die immer aktuell sind. Und: Verzichte auf Angaben, die sich ändern könnten (Preise zum Beispiel).

Nenne stattdessen allgemeinere Werte, beispielsweise: Der Preis für das Produkt bewegt sich im mittleren dreistelligen Bereich; der Leser weiß somit, dass es ungefähr 500 Euro kostet.

Ein Blog-Archiv aufbauen

Der Aufbau eines Blog-Archivs beginnt bei der Content-Erstellung. Wie bereits gesagt, solltest Du lesenswerte, zeitlose Artikel verfassen. Welche Art von Texten kommt dafür infrage?

(Datenschutz, Analyse und Tracking Hinweise hier klicken)

In jeder Email besteht die Möglichkeit sich wieder abzumelden.


  • Listen: Verfasse Artikel wie “Die X besten Tipps zur Traffic-Steigerung” – diese Textform kommt bei Besuchern gut an, wird häufig geteilt und es ist relativ einfach, allgemein Tipps zu verfassen, die zeitlos sind.
  • Interview: Ein Interview ist in den meisten Fällen zeitlos, es sei denn, Dein Thema ist ein aktuelles Event. Auch diese Textform ist sehr beliebt, sie ist einzigartig und wirkt interessant.
  • Infografik: Erstelle einen Artikel mit einer Infografik, die zeitlose Daten enthält. Auf diese Weise stoßen Besucher jahrelang auf Deine Webseite und verlinken zudem noch auf Deine Infografik.

Nicht vergessen: Der Aufbau eines großen Archivs ist ein Marathon, bei dem Du natürlich nichts überspringen kannst. Lass Dir also Zeit, veröffentliche nur gute Artikel und setze auf Klasse statt Masse.

Das Blog-Archiv optimieren

Je länger Du bloggst, desto größer wächst das Blog-Archiv und desto mehr profitierest Du davon. Dennoch sollte die Zeit nicht spurlos an Deinem Archiv vorbeigehen. Schau Dir ältere Artikel regelmäßig an und versuche, diese zu optimieren. Funktionieren alle Links noch? Haben sich Details verändert?

Hin und wieder solltest Du unbedingt ältere Artikel aktualisieren. Informiere den Leser über ein Update, indem Du es am Anfang des Artikels mit einer Datumsangabe notierst.

Kaputte Links kannst Du mit Plug-ins automatisch überwachen lassen, jedoch belasten diese Helfer den Server. Setze lieber auf spezielle Software, mit deren Hilfe Du Deine Links manuell abfragen kannst.

6 Möglichkeiten, Dein Blog-Archiv zu Deinem Vorteil zu nutzen

Der angesprochene Traffic, den Du von Suchmaschinen erhältst, kommt automatisch. Zusätzlich kannst Du Dein Blog-Archiv noch folgenderweise verwenden:

  1. Verlinke in neuen Artikel Deine alten Werke, wenn Du sie an passender Stelle einfügen kannst.
  2. Zeige unter oder neben Deinen Artikeln ähnliche/relevante Texte (mit einem Plug-in) an.
  3. Den ersten Tipp kannst Du in umgekehrter Reihenfolge nutzen. Verlinke in alten Artikeln auf Deine neuen Texte.
  4. Verfasse Follow-ups, in denen Du ein altes Thema erneut aufgreifst, erweiterst oder neue Informationen lieferst.
  5. Liste Deine beliebtesten Artikel an einer sichtbaren Stelle Deines Blogs auf (Sidebar, im About-Bereich, oder Ähnliches).
  6. Teile alte Artikel regelmäßig auf Deinen sozialen Netzwerken.

Hinweis: Viele CMS wie WordPress nutzen für das Blog-Archiv standardmäßig die Auflistung nach Monat und Jahr. Diese ist in keiner Weise optimal, man könnte sogar sagen, sie ist kontraproduktiv. Den Leser interessiert es nicht, wann ein Artikel publiziert wurde, sondern was er enthält. Deaktiviere diese Ansicht in Deiner Sidebar und konzentrier Dich stattdessen darauf, Artikel manuell oder mithilfe von Plug-ins überall auf Deiner Webseite an passenden Stellen anzuzeigen.

Fazit

Ein über einen längeren Zeitraum aufgebautes Blog Archiv, das man regelmäßig pflegt, bringt Besucher von Suchmaschinen auf Deine Webseite. Dabei darf man nicht vergessen, das Archiv sinnvoll auf dem Blog zu platzieren, alte Artikel bei Bedarf zu aktualisieren und die Beliebtheit der Texte zu analysieren.